Checkliste für die Hauptuntersuchung

Hauptuntersuchung Checkliste – gut vorbereitet zum TÜV-Termin

Mechaniker überprüft Motorraum eines Autos
Foto: ©iStock.com/ thodonal

Sobald die Hauptuntersuchung ansteht, packt manch einen Autofahrer ein mulmiges Gefühl. Doch ein Rundum-Check anhand einer HU Checkliste lässt die Fahrt zum TÜV gelassen angehen. Wertvolle Unterstützung bei der Vorbereitung auf die Hauptuntersuchung des Fahrzeugs bieten unsere Fachwerkstätten.

Die Hauptuntersuchung dient der Sicherheit – und der Umwelt

Fahrzeugmängel machen ein Auto oft schwerer kontrollierbar und gefährden so andere Verkehrsteilnehmer. Schlechte Abgaswerte beeinträchtigen die Gesundheit und das Klima. Aus diesen Gründen schreibt der Gesetzgeber eine regelmäßige technische Überprüfung vor. Die erste Hauptuntersuchung (HU) mit Abgasmessung eines Pkws steht nach 36 Monaten an, gefolgt von einem 24-monatigen Turnus. Besteht der Wagen die mit der HU verbundenen Prüfungen, wird die Prüfplakette verliehen. Nur mit einer gültigen HU-Plakette ist die Teilnahme am Straßenverkehr erlaubt.

Der Fahrzeugcheck erfolgt durch einen zertifizierten Sachverständigen einer Prüforganisation. Seit Mai 2018 gibt es die neue Kategorie „Gefährlicher Mangel“. Bei dieser Einstufung bleibt dem Autofahrer die sofortige Stilllegung des Fahrzeugs zwar noch erspart, jedoch muss er den Schaden unverzüglich beheben lassen. Erlaubt sind nur noch die Heimfahrt oder die direkte Fahrt in die Werkstatt. Noch ein Grund mehr für das Anlegen einer Hauptuntersuchungs-Checkliste.

Stressfrei durch die Hauptuntersuchung mit der HU Checkliste

Am Anfang jeder HU steht die Prüfung der Fahrzeugdaten. Insbesondere an älteren Fahrzeugen sollte daher auch die Lesbarkeit der Fahrzeug-Identifizierungsnummer überprüft und mit dem Fahrzeugschein abgeglichen werden. Sind die Kennzeichenschilder gut lesbar und solide befestigt? In der "Hitliste" der Mängel steht die Fahrzeugbeleuchtung ganz oben. Mit einer zweiten Person lässt sich die Funktion der einzelnen Beleuchtungskomponenten leicht überprüfen. Das an eine Garagenwand geworfene Scheinwerferbild zeigt, ob die Scheinwerfersymmetrie stimmt. Auch die Leuchtweitenregulierung ist zu testen. Ein beschädigtes Blinkergehäuse wird von der Prüfstelle nur als geringer Mangel eingestuft, lässt sich aber noch vor dem HU Termin durch Original Autoteile ersetzen.

Für eine gute Sicht durch die Frontscheibe müssen Wischanlage und Gebläse einwandfrei arbeiten. Die gesetzlich vorgeschriebene Mindestprofiltiefe der Reifen beträgt 1,6 mm. Im Sinne der eigenen Sicherheit sollten es aber mindestens 3 mm sein. Die HU Prüfer geben kein Höchstalter für Autoreifen vor, jedoch verlieren Reifen mit den Jahren an Elastizität. Spröde Gummis, Risse und andere Beschädigungen werden von einem Sachverständigen nicht toleriert. Die Lauffläche sollte gleichmäßig abgenutzt sein und die aufgezogene Reifengröße muss den Freigaben in den Fahrzeugpapieren entsprechen. Auch strukturelle Schäden an den Felgen werden gern bemängelt.

Auf der HU Checkliste stehen auch Bremsen, Elektrik und Lenkung

Einen kritischen Blick wirft der Prüfer auch auf den Zustand und die Befestigung der Batterie. Der Grund: Die Zahl elektronischer, sicherheitsrelevanter Assistenten in Autos nimmt zu. Aus demselben Grund kommt auch die Verkabelung unter die Lupe. Oxidierte oder scheuernde Leitungen sollte der Autofahrer noch vor der HU ersetzen lassen. Präzises Steuern des Fahrzeugs geht nur mit einwandfreier Lenkung. Das Auto darf bei Geradeaus-Fahrt nicht nach links oder rechts ziehen. Ein Vibrieren des Lenkrads wird oft durch Unwuchten an den Vorderrädern verursacht. Das Auswuchten nehmen wir in unserer Fachwerkstatt falls nötig natürlich vor.

Bremsen bringen ein Fahrzeug schnell und sicher zum Stehen - wenn sie voll funktionsfähig und die Bremsbeläge nicht abgenutzt sind. Daher auch Bremsscheiben und Bremssättel auf die Checkliste für die HU setzen. Ist ausreichend Bremsflüssigkeit im Bremsflüssigkeitsbehälter? Die Handbremse ist ebenfalls einer Prüfung zu unterziehen. Ein abgewetztes Pedalgummi am Bremspedal kann Fahrer mit glatten Schuhsohlen abrutschen lassen. Ein Satz neuer Pedalgummis gibt den Schuhen Halt und beugt einer Bemängelung vor.

HU Checkliste in der Übersicht

  • Beleuchtung
  • Reifen & Felgen
  • Batterie & Kabel
  • Lenkung
  • Bremsscheiben und Klötze
  • Bremsflüssigkeit
  • Handbremse
  • Warndreieck, gültiger Verbandskasten & Warnweste

Auch das gehört auf die HU Checkliste

Im Auto mitzuführen sind Warndreieck, mindestens eine Warnweste und ein Verbandskasten. Beim Verbandskasten prüfen, ob das Verfallsdatum bereits erreicht ist. Mit der Hauptuntersuchungs-Checkliste kann der Autofahrer beruhigt der HU Prüfung entgegen sehen. Unsere Checkliste für die Hauptuntersuchung ist ein wertvolles Tool. Einige Mängel lassen sich indes nur von einem Fachmann und unter Einsatz einer Hebebühne entdecken. Vereinbaren Sie einen Service-Termin bei WILLY TIEDTKE - wir checken Ihr Fahrzeug gründlich durch und machen es fit für die Hauptuntersuchung. Diese können Sie an bestimmten Wochentagen auch bei uns durchführen lassen. Wollen Sie nur ein oder zwei Teile gezielt erneuern, schauen Sie auch gern in unserem Onlineshop vorbei und profitieren Sie vom WILLY TIEDTKE Service.

Zurück

Wir verwenden Cookies für statistische Zwecke. Mehr ›