Rettungskarte bei WILLY TIEDTKE

Im Ernstfall keine Zeit verlieren

Kommt es zu einem Autounfall, zählt jede Minute: Je schneller die Verletzten medizinisch versorgt werden, desto besser die Genesungschancen. WILLY TIEDTKE in Hamburg legt daher jedem ausgelieferten Neu- und Gebrauchtwagen eine Rettungskarte bei, die über wichtige
Daten des Fahrzeugs informiert und so im Ernstfall Leben retten kann.

Handliche Informationen für die Helfer

Autos werden immer sicherer. Bei einem Unfall können mehr Karosserieverstärkungen und Elektronik jedoch auch den Zugang zu möglichen Verletzten erschweren. Die Rettungskarte
gibt Auskunft über die Lage von Batterie, Airbag-Kontrollmodul, Kraftstoffversorgung sowie
über die optimalen Ansatzstellen für Rettungsschere und Spreizwerkzeug. So kann die Feuer-
wehr Insassen schnell und sicher aus deren Fahrzeugen befreien. Ein Aufkleber an der Front-
scheibe signalisiert, dass sich eine entsprechende Karte im Pkw befindet. Durch einen einheitlichen Aufbewahrungsort – unter der Sonnenblende auf der Fahrerseite – wird
schnelles Handeln ermöglicht.

Papier kann Leben retten

„Natürlich wünschen wir uns für unsere Kunden, dass Sie stets unfallfrei unterwegs sind.
Sollte doch einmal etwas passieren, kann diese Karte entscheidende Minuten bringen – die Einführung in all unseren Fahrzeugen war also eine Selbstverständlichkeit“, so Dr. Alexander Tiedtke, geschäftsführender Gesellschafter des Unternehmens. Die Rettungskarte wurde vom ADAC entwickelt. Langfristig soll flächendeckend in ganz Europa eine elektronische Daten-
übermittlung an die Unfallstelle mit Informationen über das verunfallte Auto möglich sein.

Rettungskarte PKW - sinnvolle Entwicklung!